Allergologie

In der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde finden sich oft Krankheitsbilder mit allergischer Ursache. Am häufigsten manifestiert sich eine Allergie im Bereich der Nasenschleimhaut und der Augen. 
Symptome können eine behinderte Nasenatmung, Nasenfluss, Niesreiz und Augenjucken sein – für rund ein Drittel der Bundesbürger sind diese Symptome regelmäßig an der Tagesordnung.
Durch verschiedene Tests können wir die jeweiligen Allergene finden und geeignete Therapien einleiten.

Häufige Allergien

Absoluter „Spitzenreiter“ unter den Allergien ist der Heuschnupfen, unter dem allein in Deutschland ca. 10 Millionen Menschen leiden. Auch die Überreaktion auf Hausstaubmilden, Tierhaare, Insektengift oder auch Metalle, Kosmetika, Duftstoffe und Zahnersatz (wie Amalgam) macht sich in vielen Lebenslagen bemerkbar. Oftmals werden Allergien durch allergische Bindehautentzündungen (Konjunktivitis) oder allergische Nasennebenhöhlenentzündungen (Sinusitis) begleitet, welche den Gesundheitszustand zusätzlich negativ beeinträchtigen.

Allergietestung

Durch verschiedene Tests können wir die jeweiligen Allergene finden und geeignete Therapien einleiten:

  • Hauttestungen (Prick, intracutan, Scratch)
  • Nasale oder bronchiale Provokationstests
  • Spezielle laborchemische Untersuchungen (RAST)

Im Gegensatz zu den Testverfahren am Patienten sind Laboruntersuchungen für den Patienten ohne Belastung, da hier kein direkter Allergenkontakt besteht. Sie sind besonders bei Kindern oder schmerzempfindlichen Patienten empfehlenswert.

Therapie

In vielen Fällen erfolgt zur Behandlung eine Immuntherapie (Hyposensibilisierung). Dies ist die einzige kausale spezifische Therapie allergischer Erkrankungen. Im Rahmen der Hyposensibilisierung wird der Körper nach einem bestimmten Zeitplan langsam an Allergie auslösende Stoffe gewöhnt.

SCIT und SLIT

Bei der Subkutanen Spezifischen Immuntherapie (SCIT) werden die Allergene unter die Haut injiziert. Dies geschieht, je nach Behandlungsschema und Behandlungsphase, in unterschiedlichen Zeitabständen in unserer Praxis – ein- bis mehrmals pro Woche oder aber einmal im Monat.

 

In unserer Praxis führen wir auch die Sublinguale Spezifische Immuntherapie (SLIT) durch. Diese wird nach ärztlicher An- und Einleitung einfach zu Hause durchgeführt. Hierbei werden die Allergene täglich oral in Form von Tropfen eingenommen.

Prophylaxe

Selbstverständlich beraten wir Sie ausführlich, worauf Sie möglichst achten sollten, um Allergene erfolgreich zu meiden und geben Ihnen hilfreiche Tipps im Umgang mit Ihrer Allergie.

Grundsätzlich gilt für alle Allergiker: Vermeiden Sie das Rauchen, denn die ständige Reizung der Atemwege erleichtert den Allergenen den Angriff auf die Schleimhäute. In Situationen, in denen sich ein Kontakt mit den Allergenen nicht vermeiden lässt, sollten Sie wirksame Medikamente bereithalten.

Wenn Sie wissen möchten, ob eine dieser Therapien auch Ihnen helfen kann, sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!